Abstandsregelung: Innerhalb unserer Räumlichkeiten sind 2 m Abstand einzuhalten.

Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, können nebeneinander sitzen.

Zum Schutzkonzept siehe unten  

 

Wochentag Datum Zeit Ort Gottesdienst Liturg
Sonntag 24.01. 10.45 Iffezheim Gottesdienst Pfr. Winkler
Sonntag 31.01. 10.45 Hügelsheim Gottesdienst Pfr. Winkler
Sonntag 07.02. 10.45 Ottersdorf Gottesdienst Pfr. Winkler
Sonntag 14.02. 10.45 Hügelsheim

Erlebnisgottesdienst

für Eltern und Kinder

Pfr. Winkler

 

Durch die Ausrufung der Pandemiesufe 3 gilt von nun an (18.10.2020): 

 

  1. Es erfolgt in jedem Fall eine Dokumentation der Kontaktadressen aller Anwesenden - auch im Freien -, die nachvollziehbar macht, wer am Gottesdienst teilgenommen hat. Diese Dokumentation ist im Bedarfsfall den Gesundheitsbehörden (und nur diesen!) vorzulegen, vier Wochen aufzubewahren und dann zu vernichten. 
  2. Alle am Gottesdienst Teilnehmenden Personen tragen zu jederzeit einen Mund-Nasen-Schutz – auch im Freien (mit Ausnahme von Liturg*innen und Musizierenden).

 

Abstandsregelung: Innerhalb unserer Räumlichkeiten sind 2 m Abstand einzuhalten.

Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, können nebeneinander sitzen.

Außerhalb unserer Räumlichkeiten, bei Gottesdiensten im Freien, sind ebenfalls mindestens 2 m Abstand einzuhalten.

 

- Entsprechend den Abstandsregelungen ergibt sich für unsere Gottesdienst-Räumlichkeiten folgende Teilnehmerzahlen:

Evang. Kirche Iffezheim: 14 + 14 (Personen im gleichen Haushalt)

Evang. Gemeindezentrum Hügelsheim: 11 + 9 Personen

Evang. Gemeindezentrum Ottersdorf: 11 + 8 Personen

 

- Die möglich einzunehmenden Plätze für Gottesdienstbesucher sind gekennzeichnet oder werden Ihnen von den MitarbeiterInnen zugewiesen.

 

- Höchstzahl von Gottesdienstteilnehmern ergeben sich dadurch:

In den Gottesdienstgebäuden: siehe oben (Einzelpersonen + Begleitpersonen)

Im Freien (bei Abstand von mindestens 2 m!) höchstens 200 Personen. 

 

- Für Taufen und Trauungen gilt dasselbe. Die Tauf- und Trau-Familien werden darauf hingewiesen, dass nach Beendigung der kirchlichen Amtshandlung immer noch Versammlungsverbot im Anschluss außerhalb besteht.

 

- Ein Hand-Desinfektionsspender, ist am Eingang der Gottesdiensträumlichkeiten vorhanden. Die Türen möglichst offen lassen – und vor und nach jedem Gottesdienst – so auch Waschbecken / WC – zu desinfizieren.

 

- Einlasskontrollen / Ordnungsdienst:

Die Zulassungsbeschränkungen sind durch „freundliche, sorgsam ausgewählte und geschulte“ Personen zu kontrollieren. In Hügelsheim und Iffezheim am besten zwei Personen: eine Person kann am Eingang stehen (Abstände!), eine Person kann innen die Verteilung der Plätze anweisen. - Freundliche Einlasskontrolle bis zur Höchstzahl. 

 

- Die Ordnungskräfte tragen Mund- und Nasenschutz! -

Allen Gottesdienstbesuchern ist ein Mund- und Nasenschutz empfohlen. (Bei Pandemiestufe 3, siehe oben, jederzeit

 

- Auf gute Belüftung der Räumlichkeiten ist zu achten. - Die Umluftheizung in der evang. Kirche in Iffezheim ist vor dem Gottesdienst abzustellen, damit es keine Luftverwirbelungen mehr gibt. 

- Auf Gemeindegesang ist zu verzichten. (Keine Gesangbücher auslegen.)

- Auf Abendmahl ist zu verzichten. 

- Im Anschluss an die Gottesdienste ist auf Kaffee, Kekse etc. zu verzichten

 

- Die Gottesdienste sollten nicht länger sein als 30 Minuten. 16.10.2020

 

Da mit dem Ausrufen der Pandemiestufe 3 durch die Landesregierung zu rechnen ist und dann die zum 15.10.2020 erlassenen Corona-Verordnung für religiöse Veranstaltungen und Veranstaltungen bei Todesfällen greift, gelten ab sofort für die Gottesdienste und Trauerfeiern in der Evangelischen Landeskirche folgende verschärfenden Regelungen:

 

  1. Die Teilnahmezahl für Gottesdienste im Freien wird begrenzt auf die Zahl der in der Corona-Verordnung des Landes (CoronaVO) in §10, Abs.3 genannten Obergrenze. Gegenwärtig sind das 500 Personen.
  2. Es erfolgt in jedem Fall eine Dokumentation der Kontaktadressen aller Anwesenden, die nachvollziehbar macht, wer am Gottesdienst teilgenommen hat. Diese Dokumentation ist im Bedarfsfall den Gesundheitsbehörden (und nur diesen!) vorzulegen, vier Wochen aufzubewahren und dann zu vernichten. 
  3. Alle am Gottesdienst Teilnehmenden Personen tragen zu jederzeit einen Mund-Nasen-Schutz – auch im Freien (mit Ausnahme von Liturg*innen und Musizierenden).
  4. Gemeindegesang und das laute Mitsprechen ist in Gottesdiensten auch im Freien nicht mehr gestattet. Leises Mitsprechen bleibt weiterhin möglich.